vibrant-1617470_1280.jpg
vibrant-1617470_1280.jpg

Die Jahreskreisfeste



15. Februar 2021


T: Heute war wirklich ein schöner Tag. Alles ziemlich entspannt, endlich mal wieder die Tante getroffen und einen Tee zusammen getrunken, Leif schön beschäftigt. Zwischendurch hatte ich sogar das Gefühl, ganz besonders empfänglich zu sein für eure Impulse. In solchen Momenten fange ich an, zu reimen und weit nach vorne zu denken, wie das wird, wenn sich die Arbeit an »The Spirit Scribe« so richtig eingeschliffen hat. Wenn’s flutscht, wie man so schön sagt. Ich glaube, das wird toll. Und das Auto, das ich nach meinem kleinen FIAT kaufe, wird ein weiterer Baustein in diesem Puzzle sein. Wenn ich dann Meditationslehrerin bin oder Forschern zuarbeite, die technische Fragen an die geistige Welt haben. Oder, oder, oder! Das Leben besteht aus Chancen. :)

C: Schön, dass du das siehst. Das ist in einer weiterhin laufenden Pandemie nicht ganz selbstverständlich.


T: Sag mal, diese ganzen Jahreskreisfeste. Kannst du mir das genauer erklären? Ich habe das Gefühl, das Wort »Jahreskreis« begegnet mir jetzt immer öfter, und ich möchte das ja endlich mal verstehen. Kann es sein, dass Imbolc, Samhein etc. genau auf die sieben Phasen abgestimmt sind, auf die auch der Meister mal eingegangen ist? Ich meine sogar, ich hätte eine Infografik dazu gesehen!

C: Dein Meister [Kei Yu] meinte auch genau das damit.

T: [Ich spüre eine Missschwingung. Das bedeutet, dass ich teilweise auf dem Holzweg bin. Der Einfachheit halber habe ich also kurz gegoogelt, wie die Feste offiziell verortet werden.] Ich habe einen Fehler gemacht, nicht wahr? Es sind acht Feste, nicht sieben.

C: Ja, dennoch steht Imbolc am Anfang, wie du dachtest. Es sind, wie du lesen konntest, vier bedeutsame Feste, die stark mit der Erde zusammenhängen – Imbolc, Ostara, Beltane und Samhain – und vier eher kosmische Feste, nämlich die Tag/Nachtgleichen sowie der längste und der kürzeste Tag des Jahres. Bemerkst du die heilige Frequenz, die diesem Vorgehen innewohnt? Ihr schaut zur Erde, zum Himmel, zur Erde, zum Himmel, .....


T: Das bildet gemeinsam mit der Zeitachse eine Frequenzlinie, das stimmt! Wow!

C: »Hexe« beziehungsweise »Druide/Schamane« (von dem sich alle »Zauberer« ableiten) sind Worte für diejenigen, die DIESES Wissen bewahren und der nächsten Generation begreiflich machen. Nicht mehr und nicht weniger. Deswegen können diese Bezeichnungen in unserem Wörterbuch auch niemals Schimpfwörter sein oder werden. Nicht, dass wir sonst so viele Schimpfwörter hätten. ;)

T: Faszinierend. Erzähl mir mehr!

C: Fein. Ebenso, wie der Mond zu- und abnimmt im Verlauf eines Monats, nehmen also die energetischen Einflüsse bestimmter Frequenzbereiche zu und ab. Das bedeutet, dass ihr im Grunde an eurem Jahreskalender ablesen könnt, wofür jetzt ein guter Zeitpunkt, und wofür eher ein schlechter Zeitpunkt ist. Das tun Menschen aber derart unterbewusst und seit Ewigkeiten so, dass es eigentlich gar nicht erwähnenswert ist. Ihr strickt Winterpullis im Winter, wenn es ohnehin finster und kalt ist, und ihr setzte eure Blumenzwiebeln im Frühjahr, wenn das Fest des zweiten Chakras naht – das Fruchtbarkeitsfest. Andersherum wäre es auch wahrlich weniger sinnvoll! Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich: Wenn du ein VORHABEN hast – auch eines, das nicht von Boden oder Sonnenlicht abhängt – dann macht es Sinn, sich die Jahreszeit anzusehen, in der du die Anfangsenergie aufwendest.

T: Also eine Firma gründen beispielsweise. Die meisten Firmen werden (denke ich mal) der Einfachheit halber zum 1. Januar eines Jahres angemeldet.

C: Mehr Sinn würde es aber machen, sie zum Frühlingsfest hin »in die Welt zu setzen«, damit der kosmische Zyklus dein Vorhaben wie ein Pflänzchen in seine Wachstumsphase mit einbeziehen kann. Ganz genau.


T: Hey, vielleicht sollte ich The Spirit Scribe zum 21. März starten, hm?

C: Nein, nicht wirklich. Wir haben dir bereits gesagt, wann sich dein Window Of Opportunity schließen wird. Oder verändern, sagen wir es so. Generell ist der Frühling aber ein sehr guter Start für neue Vorhaben. Es ist außerdem quasi ein Naturgesetz, dass ihr euch im Sommer verliebt – in das Leben an sich und in andere Menschen, die in diesen Monaten ganz besonders strahlen. Und es hilft, sich im Herbst von Dingen zu verabschieden. Ganz besonders von Gegenständen und Gedanken, die dich zu halten versuchen. Dies alles bedingt noch nicht, dass deine im Oktober gegründete Firma scheitert und dein im April begonnenes Projekt in jedem Fall der Knüller wird. Es gibt viel zu viele Faktoren für ... na ja, ALLES, als dass wir es so verkürzen könnten.

Der Jahreskreis ist nur einer von vielen Flüssen, den man bedenken kann, wenn man möchte, dass es fließt. Und solche Überlegungen strengt ihr in den letzten 100+ Jahren leider zu selten an. Ihr habt euch so weit davon entfernt, was zu welcher Zeit ganz natürlich vom einen aufs andere folgt, dass wir euch sogar diese grundlegendsten aller Grundsätze wieder näherbringen müssen.

T: Es tut mir in der Seele weh, dass wir all dies mit keinem Wort mehr lernen. Jeder muss für sich wieder hunderte Punkte verbinden, die doch eigentlich von 300 Ahnengenerationen schon perfekt verbunden worden waren. Was für eine Sisyphos-Arbeit! Wie ärgerlich!!

C: Nun, es könnte schlimmer sein. Denn eines darf ich dir versichern: Es werden jeden Tag hunderte Hexen und Druiden geboren. Ganz besonders jetzt im Moment.

T: Das klingt grandios, ich danke dir!

16 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen