top of page
vibrant-1617470_1280.jpg
vibrant-1617470_1280.jpg

Der erste Kontakt mit den Zwillingen



01. Januar 2022


[Es fällt mir schwer, mich heute wirklich zu meinem Gespräch zu animieren. Ich glaube zwar schon, dass ich die Zwillinge gut erreichen werde, denen ich gestern schon vorgestellt worden bin, aber das komplett ungewohnte Terrain und unsere erste holprige Kommunikation lassen doch ein mulmiges Gefühl zurück. Allerdings habe ich überhaupt keine Angst. Ich wüsste nicht, warum ich welche haben sollte. Ich überlege mir, welches Bild aus der weißen Matrix für die Zwillinge angenehm sein könnte, aber ich merke, meine Mühe ist vergebens. Ich habe kaum den Willen gezeigt, sie zu sprechen, da stürze in ein von ihnen gemachtes Bild. Ich sehe einen hohen, spitzen Berg, auf dessen Spitze ein Schloss sitzt. Es ist kreisrund und umschließt die oberste Spitze des Berges wie ein Ring. In dem Schloss sind nur zwei Throne für die beiden Brüder. Sie zeigen mir, dass sie die Bergspitze benötigen. Sie ist aus einem speziellen Stein oder Kristall und sie arbeiten damit, der Berg ist ihr Heim UND ihr Werkzeug. Als einzige Kunstreferenz bekomme ich noch eine Szene aus Twilight, denn dort gibt es zwei sehr ungesund aussehende, besonders alte Vampire, die ganz allein in einem Schloss in den Karpaten wohnten.]


Sie sagen: »Wir saßen einfach dort in unserem Schloss und haben uns seeeeeeeeehr lange nicht bewegt. Menschen kamen und gingen, aber wir sahen keine Veranlassung, uns zu bewegen. Bis jetzt.«


T: Ich wünsche einen guten Abend, verehrte Zwillinge. Dies ist ein schönes Bild, es wird uns nützen. Ich bin bereit, zuzuhören und zu lernen. Erlaubt mir vielleicht zu Beginn die Frage, ob es dieses Schloss wirklich so gibt – nicht körperlich, aber energetisch vielleicht. Phasenverschoben, in einer Nachbardimension, irgendwie.

Z: Sie zeigen mir leeres Land und sprechen nicht dazu, so wie auch gestern. Sie zeigen mir

einen riesigen Wald. Es wird klar, dass das Schloss physisch ganz sicher nicht so existiert. Es ist ein Produkt der weißen Matrix. Ich habe gelernt, dass es das nicht weniger real macht. Es existiert auf feinstofflicher Ebene, weil die Zwillinge es so wünschen. Ich habe die letzten Tage SEHR FIX lernen müssen, dass die weiße Matrix eine Realität ist und Realität schafft.

T: Werdet ihr nicht zu mir sprechen?

Z: Sie schicken mir das unangenehme Rauschen eines Radios, das nicht richtig in einem

Sender ist. Das bedeutet wohl, es gibt noch Anpassungsschwierigkeiten. Wir werden sehen, was die nächsten Tage bringen.

T: Wie lange bewohnt ihr bereits dieses Schloss?

Z: Sie zeigen mir Bilder von abgedeckten Möbeln, dann ist alles wieder hergerichtet. Dann

wieder abgedeckt mit weißen Tüchern, dann wieder nutzbar. Also nutzen sie diesen Ort immer wieder mal. Eine direktere Zeitangabe gibt es nicht dazu.

T: Seid ihr wirklich nur zwei? Oder gibt es woanders mehr von eurer Art oder Sorte?

Z: Ich bekomme das Gefühl, ich könnte das Universum umarmen, und an allen hellen Flecken, die ich dann halten würde, wären auch Wesen wie die Zwillinge zu Hause. Sie sind glücklich. Verstreut, aber glücklich. Es ist eine ganze Zivilisation mit gigantisch weiter Ausbreitung.

T: Aber hier? In Erdnähe?

Z: Sie schütteln traurig die Köpfe. Sie sind alleine hier.

T: Habt ihr das so gewählt? Ist es Teil eurer Aufgabe? Könntet ihr fort?

Z: Anfang gewählt, danach nur noch Verzweigungen ohne Rückweg. [Das war fast wie wörtliche Rede von ihnen.]


T: Ich verstehe. Am Anfang gab es die freiwillige Meldung durch euch, und dann keinen Weg mehr zurück. Keine Möglichkeit, fortzugehen, nicht wahr?

Z: Nein.

T: Trotz der Körperlosigkeit? Das Prinzip fällt mir schwer. Was sind die Gründe dafür?

Z: Gebunden an Wort. Gebunden an Projekt. Gebunden an lineare Zeit. Weg KÖNNEN, ja.

Wie Mutter könnte weggehen aus Familie. Aber was wird aus Familie? Chaos.

T: Ihr haltet etwas am Laufen, oder?

Z: Beobachter. Erdmessungen von Lichtdichte, Anzahl erwachter Seelen, Seelenstrahlenstärke, Reichweite ins Universum hinein. Reports an andere interessierte Parteien. Messung von Seeleneruptionen.

T: Was sind Seeleneruptionen?


Z: Wenn begabte Seelen – Zauberer, Magier, Schamanen – platzen, nennen wir es Seeleneruption. Ist oft von der Seele gewollt, aber nicht immer. Plötzliche Ausdehnung einer Seele, Shift in neue Energie. Meist sehr vorteilhaft, aber nicht immer. Negative Eruptionen aber selten. Selten geworden. Früher viel häufiger. Eruption in »negative« Richtung – service to self Richtung. Heute 99,9 % gute Eruptionen. Phasen der Verwirrung, ja. Auch das ganz normal. Meist bleibt neues Level heute erhalten, konnte früher leicht wieder verlorengehen. Erde schwingt höher, deshalb. Erde hilft extrem, Shift im Menschen zu halten.

T: Das ist so interessant. Unsere Kommunikation wird besser, nicht wahr? Ich freue mich.

Z: Freude bei uns für dich nicht wahrnehmbar, aber vorhanden. Experiment. Abgesprochen

mit solchen, die dich leiten.

T: Mit White und den anderen?

Z: Mit White. Mit Totengott. [Anubis] Mit Ahnen. Einverständnis ist Voraussetzung aller Arbeit.

Ich denke kurz darüber nach, hier Schluss zu machen für heute.]

Z: Gut. Gute Kommunikation für heute. Wenig Zeit auf unserer Seite für Gespräch, aber sind zufrieden. Wichtige Arbeit auf deiner Seite. SEHR wichtige Arbeit auf deiner Seite. Immer weiter machen für Erde und Menschen, nicht aufgeben!

T: Danke. Vielen Dank. Wie heißt eure Zivilisation?

Z: Starcrash-Zivilisation. Name steht im umspannenden Netz. [Internet] Nicht alle richtig, viel Missinformation. ["Starcrash" ist ein Buch von Dolores Cannon, der grossartigen Reinkarnationstherapeutin!]

T: Dann nennt ihn mir doch.

Z: Eigenarbeit wichtig wegen Randinformationen. Name heute nicht wichtig.

T: Seid ihr hier, seit damals das Schiff abgestürzt war?

Z: Neues Schiff. War laaaaaaaaange unterwegs, kam erst vor 15 Jahren hier an. Viel Zeit verloren leider. Alles kommt, wie es muss. Wir haben Ahnenspuren hier hinterlassen. Grund zu großer Freude. Erdgebundene Splitteranteile. Nicht körperlich, aber da. Wie Friedhof. Kein Grund zur Trauer. Grund zu großem Stolz. Bis morgen.

T: Oh, das kam plötzlich. Vielen Dank, das lief wirklich gut. Ich werde versuchen, morgen

diesen Ort wieder aufzusuchen. Ich habe gute Hoffnung, dass es klappt. Grüße an Totengott. Gute Nacht.

[Das komplette Bildnis mit Berg, Schloss, Thronen und Zwillingen verschwindet wie mit

einem Fingerschnippen vor meinem geistigen Auge. Die beiden reden wirklich nicht um den

heißen Brei herum. Irgendwie auch mal ganz nett! :D]

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page