top of page
vibrant-1617470_1280.jpg
vibrant-1617470_1280.jpg

"Ich werde nicht pro Seele bezahlt"




03. Dezember 2021


[Ich suche online nach schönen Bildern. Ich suche nach Vampiren, Gothic, dem Prinzen der Hölle, dem Herren der Unterwelt, Lucifer. Aber eigentlich zeigt die Suche nur, wie ambivalent der Herr der Gegenwelt dargestellt – oft sexy Mann, dann wieder gehörntes Riesenmonster. Keines der Bilder gefällt mir so richtig, obwohl einige der gezeichneten Herren natürlich schön geformte Oberkörper mitbringen. Aber ich finde fast nie etwas, was mir gefällt. Ich scheine da besonders schwierig zu sein.]

T: Wir haben mehrheitlich wirklich keinen Plan von nichts, oder?

HG: Och, das würde ich nicht so sagen. In den letzten Jahrzehnten bewegt ihr euch immer weiter weg von dem Narrativ der unrettbar teuflischen Wesen, mit Feuer in den Augen und Hörnern, und öffnet euch immer mehr der Wahrheit. Ihr öffnet euch für die Idee, dass der Teufel schlicht und ergreifend einen ungeliebten Job erledigt. Deine kleine Fernsehserie wird weiter maßgeblich dazu beitragen, und du darfst mal raten, wer bei den Drehbuchschreibern da seine Finger im Spiel hatte.

T: Hehe, teuflisch gutes Konzept, dass du zu uns flüstern kannst, hm?

HG: Ich bemühe mich. Tatsächlich wird es immer einfacher, weil ich weniger gegen diese Wand aus Angst angehen muss. Es gibt wirklich keinerlei Grund, mich zu fürchten. Ich habe mit Karma nichts zu schaffen und habe somit auch nichts damit zu tun, ob du mein Reich betrittst oder nicht. Einzig und alleine die »Zeit«spanne, nach der du die Gegenwelt verlassen kannst (weil du alle Erkenntnisse nachgearbeitet hast), die beeinflusse ich. Im positiven Sinne natürlich.

Was hätte ich davon, euch zu halten? Meinst du, ein volles Haus macht mir Freude? Ich werde nicht pro Seele bezahlt, weiß Gott nicht. Wie du weißt, werde ich gar nicht bezahlt. Nur falls ich es zum x-ten Male sagen muss.


T: Musst du nicht. Aber sag mal, bevor wir von der Bühne des Lebens abtreten, was könnte man tun, um sich angemessen auf den Tod vorzubereiten? Kann man das überhaupt? Du hattest gestern angedeutet, dass es viele Momente gibt, wo wir nicht ansatzweise ahnen, wie knapp wir entkommen sind. Was bedeutet das für die eigene seelische Hygiene?

HG: Ist doch ganz logisch: Lebe jeden Tag so, als wäre es dein Letzter. Ja, der Spruch ist irgendwie ätzend, das gebe ich zu. Aber hauptsächlich deshalb, weil ihr dem Kapitalismus erlaubt habt, ihn für euch zu interpretieren. Mit dem Spruch war ja nie gemeint »nimm jede Party und jeden Kuss mit, den du kriegen kannst, egal von wem«. So funktionierte das Spiel überhaupt noch nie. So verhalten sich nur niedrigste Wesen. Service-to-Self-Wesen. [Das ist Vokabular aus dem "RA-Material". Man könnte der Einfachheit auch "Dämonen" sagen, aber das Wort ist so vorbelastet.]

Der Spruch mahnt an, keinen Streit im Raum stehenzulassen. Seine Affären jederzeit halbwegs in Ordnung zu halten. Abzuschließen, was man lange abgeschlossen haben wollte, und nichts anzufangen, was Hass und Chaos schürt. Eine einfache Lebensregel, und doch sehr schwierig umzusetzen im Alltag. Über allem steht aber die Grundsatzregel: Vertraue NICHTS UND NIEMANDEM mehr als deiner (hoffentlich exzellent geschulten) Intuition. Nicht dem Ego, nicht der Angst, nicht dem was-wäre-wenn und auch nicht den momentan so viel gepriesenen »Fakten«. Atlantis war eine durch und durch faktenbasierte Gesellschaft mit VIEL Hirn ... was hat es ihnen genutzt? Am Ende gar nichts.


.....................................................

Auf dem Bild oben sieht man die berühmte Szene aus der Mythologie, wie Anubis das Herz eines frisch Verstorbenen gegen die Feder von Göttin Ma'at wiegt. Dabei achtet er für den Toten darauf, dass die Waage auch korrekt funktioniert und niemand ungerecht behandelt wird. Vielleicht kommt daher ja sogar unsere Redensart, "etwas auf dem Herzen zu haben", das schwer wiegt und dringend erledigt/gesagt werden muss. Wer weiß? Wie Anubis oben sagt, ist die Annahme jedenfalls nicht korrekt. Er bestimmt überhaupt nicht darüber, wer wo landet. Das besprechen die Seelen mit ihren persönlichen Helfern! Ach ja: Ich denke mal es versteht sich von selbst, dass es in Wirklichkeit kein Krokodil-Schoßhund-Monster namens Amit gibt, das die Seelen der "Unwürdigen" frisst, ne? ;)

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ความคิดเห็น


bottom of page